Kommentare

Danke für eure Beiträge.
Der Unfalleinschluss bei meiner KK würde mich monatlich 34 Fr kosten, das ist schon nicht wenig aufs Jahr, dafür, dass ich nur so wenige Stunden selbständig arbeite.
Bei der SUVA nimmt man mich nicht in die Unfallversicherung, da meine Branche von ihnen nicht aufgenommen wird.
Mir wurde gesagt, dass die Unfallversicherung des Arbeitgebers (des 50%-Jobs) nicht zahlen würden wenn mir bei der Selbständigkeit ein Unfall passierte.
Auf das Taggeld kommt es mir nicht an. Das wären eh nur 50 Franken pro Tag für die 20%. Ich möchte einfach im Falle eines Unfalls (der während der selbständigen, handwerklichen Tätigkeit passiert) abgesichert sein. - Wenn ich zwei angestellte Tätigkeiten hätte 50%/20% würde doch die Unfallversicherung des einen Arbeitgebers auch nicht für einen Unfall beim anderen Arbeitgeber aufkommen, nehme ich an.

Die Unfallversicherung ist üblicherweise vom Lohn abhängig, den du dir auszahlst und je nach Fachgebiet kannst du dich über die SUVA versichern lassen oder eine andere Versicherung. Der Tarif ist branchenabhängig.... Auf dem Bau zahlst du relataiv viel, bei Büroarbeit ist die Prämie deutlich tiefer.
Unfallversichert für den 50% Job bist du bereits.
Die Krankenkasse ist nochmals was anderes und deren Angebote meist relativ teuer.
Der Knackpunkt bei selbständiger Erwerbstätitgkeit bzw. generell bei Erwerbstätigkeit ist üblicherweise die Krankentaggeldversicherung, die man als Einzelperson selten zu vernünftigen Konditionen abschliessen kann, weil nicht obligatorisch....

Du musst dich für die 20% Berufsunfallversichern lassen! Am besten holst du eine Offerte bei der Versicherung ein wo du deine Haftpflichtversicherung usw. hast!
Franc e, hat das ganze sehr gut beschrieben.

Wenn Du mindestens 8 Stunden pro Woche bei Deinem Arbeitgeber (50%) arbeitest, bist Du für Nichtberufsunfälle (NBUV) versichert. Die SUVA zahlt die Heilungskosten und als Taggeld 80% Deines versicherten Verdienstes. Also nur von Deinem 50%-Lohn. Für Taggeld der 20% Deiner Selbständigkeit musst Du eine andere Lösung finden. Bei Versicherungen kannst Du einen Betrag versichern, woraus Taggelder bezahlt würden, lass Dir Offerten geben, nicht nur Krankenkassen, auch AXA Winterthur oder Zürich-Vers. etc.

„Unfalleinschluss“ bei der Krankenkasse ist dir zu teuer? Pro Monat kostete mich das ca. CHF 13.- mehr. Während des Studiums hatte ich einige Arbeitgeberwechsel sowie einzelne Semester ohne Anstellung.
Wie France geschrieben hat, brauchst du den Unfalleinschluss der Krankenkasse nicht, wenn du mehr als 8 Stunden/Woche angestellt bist. Dann ist das über den AG versichert.
1