Kommentare

´Soziale Weihnachten´, finde ich toll! Lass Dir von Miesepetern oder -peterinnen nicht die Laune verderben. Würde mich interessieren, wozu Du Dich dann letztendlich entscheidest. Happy Christmas(h)ing!

Auf www.gemeinsamznacht.ch kannst du dich als Gastgeber/in anmelden und geflüchtete Menschen zum Znacht einladen - geht auch an Weihnachten :)

Hallo InTime,
die Pfarrer Sieber Stiftung hat in den letzten Jahren immer ein Weihnachtsessen im Hotel Marriott gehalten, wofür freiwillige Helfer benötigt wurden. Ich weiss allerdings nicht, ob es dieses Jahr aus stattfinden wird. Am Besten fragst du direkt dort nach: SOZIALWERK PFARRER SIEBER [email protected]
Sich um Sozial Benachteiligte Kinder kümmern kann man via z. Bsp. bei Arche Zürich www.arche-kinderbegleitung.ch
Und sonst könntest du auch bei Cuisine sans frontières nachfragen, das geht es um das Kochen in der Asylunterkunft "Zentrum Juch". Es könnte sein, dass sie auch freiwillige Helfer benötigen. www.cuisinesansfrontieres.ch
Liebe Grüsse
Vielen herzlichen Dank.

Hi Laali. Auf solche dämlichen Kommentare habe ich nur gewartet. So ganz per Zufall mache ich sehr wohl was für die Menschheit, und zwar das ganze Jahr durch.
Damit es auch Du checkst: Die Frage war, ob es gemeinsame Projekte gibt, wo man sich anhängen kann. ZB eben ein Chor.
Warum teilst Du keine Infos, wenn Du darüber offenbar bescheid weisst, anstatt hier rumzukeifen?
Ob Deine harte und unzufriedene Stimmung echt bei anderen ankommt, weisst nur Du selbst.

Wenn du das Jahr über nicht sozial bist und dich nicht für Geflüchtete oder kranke Kinder einsetzt, kannst du es grad sein lassen. Das brauchts echt nicht... Mach dein Ding an Weihnachten aber noch andere Leute plagen muss echt nicht sein.... Auch Geflüchte und kranke Kinder verbringen ihre Weihnachtstage (mit Weihnachtsfeier oder ohne) lieber mit Leuten, die sie mögen und nicht als Charity Objekt, damit du dich besser fühlen kannst...
Hoi Laali
Ich find es schön, dass du dich in dem Falle das ganze Jahr über engagierst! Solche Leute sind wichtig und verdienen allen Respekt. Bei der "alles-oder-nichts"-Einstellung , möchte ich dir aber widersprechen. Es stimmt, mit einmaligen Einsätzen rettet man nicht die Welt – auch nicht mit 1x weniger Fliegen, Fleisch essen, im H&M einkaufen. Deswegen aber die Hände zu verwerfen, Leute dafür anzupöbeln, dass sie es trotzdem tun und in einer allgemeinen Resignation zu versinken, nützt noch viel weniger. Nur weil man nicht 'konsequent' ist/ sein kann/ sein will, heisst das nicht, dass plötzlich alles egal ist. Deshalb wünsche ich Anonym, dass er/sie etwas findet, dass für ihn/sie passt und dir, dass du dich weiterhin engagierst und dort Befriedigung fndest, auch wenn Leute rundherum vielleicht andere Wege wählen. Spread Love, not Hate! Gut ist immer Gut, mehr Gutes ist immer besser;)
1