Frühstücktipps in Zürich

zurück

5.00 3 5 5

Rons alphabetisch sortierte Frühstücksliste des Glücks

    • Drucken

Da ist sie also: Die langersehnte, ziemlich informative und völlig überraschende Liste meiner Lieblingsfrüstücksorte in alphabetischer Reihenfolge. Mehr leckere Lokale hat's in der Liste mit dem naheliegenden Titel Frühstückstipps.

Los geht's:



Babu’s



Mit dem Baguette von Seri (von vielen als das beste Baguette von Zürich gehandelt) beginnt ein ausgezeichnetes Frühstück. Dann wäre da diese Açai-Bowl, die man einfach mal probiert haben muss, die ausgezeichneten Bagels (mein Favorit: mit Avocado, Frischkäse, getrocknete Tomaten und Kresse) und natürlich der Wochenendklassiker par excellence: Die Brunchetagere. So vergisst man gerne die ganze Alltags-Hektik.





Café des Amis



Nach einem Morgen-Schwumm im Letten auf der sonnigen Terrasse des Café des Amis eine Crêpe verdrücken, das ist so ungefähr meine Definition von Glück. Aber auch im Winter fühlt man sich im stilvoll eingerichteten Inneren rundum wohl. Das Frühstück wird aus frischesten Zutaten hausgemacht, ist ausserdem v
ielfältig, gesund, farbig und lecker. Comme il faut!





Café Lang



Wenn man es sich nicht auf der Terrasse bequem machen kann, dann verkrümelt man sich in eine der vielen Sitznischen und lässt sich im Kaffeehaus-Ambiente zwischen Holzvertäfelungen, Milchglas und Thonet-Stühlen verwöhnen. Die fünf Frühstücks-Combos im Angebot werden in Einmachgläsern serviert. Das sieht nicht nur gut aus, sondern macht auch Spass. Vor allem in Gruppen. Schwierig zu sagen, welches mein persönlicher Favorit ist, aber der Lucca ist schon sehr, sehr geil. Dass der Espresso und der Milchkaffee hier super schmecken, weiss man mittlerweile ja auch. 





Chez Toi



Habe ich schon erwähnt, dass ich Crêpes liebe? Aber nicht nur deswegen, auch für das Buffet à Discrétion lohnt sich ein Frühstücksbesuch bei Didier. Ausgezeichnetes Bio-Brot, herzhafter Käse, viel saisonales und hausgemachtes und ein Kaffee der auszegzeichnet schmeckt (von der Rösterei Kaffeepur). Eine Reservation wird empfohlen.





Huusmaa

 



Sehr fairer Preis für ein sehr feines und reichhaltiges Buffet à Discrétion, das so ziemlich alles enthält, was man sich zum Frühstück wünschen kann. Dazu der einzigartige Wohnzimmer-Charme, gute Musik, was will man mehr?




Kafi Dihei



Definitiv ein besseres Frühstück als bei mir Zuhause (obwohl mein 3-Minuten-Ei gar nicht soooo schlecht ist, wie hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wird). Mein persönlicher Favorit sind die Omelette mit Zwiebelmarmelade und die Pancakes. Ausserdem findet man auch immer wieder Spezialitäten aus dem englischsprachigen Raum: Scones mit Rührei, im Coddler gekochtes Ei, Sloppy Joes. Grosses Plus: Man kann nicht reservieren. Das heisst auch spontan stehen die Chancen auf ein Plätzchen gut.





Kafischnapps



Café des Amis - Nord Brücke – Kafischnapps: Im Wipkinger Brunch-Bermudadreieck sind schon viele Frühstücksliebhaber für immer verschwunden (mögen sie in Frieden brunchen). Das Kafischnapps trat von Anfang an positiv in Erscheinung: Natürlich mit dem Wipkinger Ofenei! Aber auch mit der sehr kulanten Frühstückszeiten (bis 16.00 Uhr). So kommt man natürlich gerne wieder.





Maison Blunt


 
Seit Jahren zählt das marokkanische Café zu den beliebtesten Frühstücksorten der Stadt. Und auch bei mir steht es hoch im Kurs. Ein vielseitiges orientalisches Angebot mit Humus, Fetapüree (top!), Gurken-Minzesalat, Oliven und Trockenfrüchten, ergänzt mit den Blunt-Classics Hausbrot, Bio-Birchermüesli und hausgemachte Konfitüre, getoppt mit einem sympathischen Service lassen dich in eine andere Welt eintauchen. Statt eines Espressos bestelle ich mir zur Abrundung jeweils den Minztee. Nördlich des Ägerisees schmeckt der einfach nirgends so gut wie hier.




Morgarten



Das Morgarten ist eine urgemütliche Knelle, wie man sie aus der Kindheit kennt. Der einzige Unterschied: Hier wird auch noch hochwertiges Essen aufgetischt. Fleisch- und Käseprodukte stammen alle aus der Schweiz, sogar Lachs wurde hier geräuchert. Die Brunchkarte ist nicht allzu gross, dafür wechselt sie regelmässig. Und im Sommer hat es auf der Terrasse ein Platz für alle. Besonders in Gruppen ist ein Frühstücksbesuch empfehlenswert, weil die Flasche Prosecco recht günstig zu haben ist...





Nordbrücke



Reihenweise Köstlichkeiten werden auch in der Nordbrücke aufgetischt. Egal welches der vier Verwöhnprogramme du dir bestellst, vergiss nicht das Lachs-Supplement dazu. Nicht etwa, weil man nicht satt würde, sondern ganz einfach, weil der es in sich hat.





Piazza



Unschlagbar ist natürlich die Atmosphäre auf der Piazza Ida im Sommer. Und weil das Brunch-Buffet bis 15.00 besteht, versitzt man oft länger als geplant und gleitet dann nahtlos zum Apéro über. Das Angebot ist reichhaltig und immer frisch zubereitet. Von Speck, Wiedikerli, Rührei, Käse, Salaten, hausgemachtem Birchermüsli, über Auberginenmousse und dem klassischen Konfibrötli kann sich jeder seinen Frühstücksteller individuell zusammenstellen.



Schober



Wo liegt die Grenze des Kitschs? Der Schober hat sie auf jeden Fall überschritten. Und das auf eine gute Art. Ein Besuch lohnt sich alleine wegen seiner langen Geschichte und der Patina. Aber auch das Frühstück hat es in sich. Der Brunch beinhaltet vom Cüpli über Gipfeli und Birchermüesli bis zu Eier, Käse und Schinken genau alles, was man in einem Traditionslokal erwarten würde. Zürich wie es schon vor 100 Jahren nie war. Grossartig!



Stubä



Bekannt ist die Stubä für ihr geniales Sandwich. Noch etwas weniger bekannt ist der Stubä-Brunch. Bisher. Denn egal welcher Frühstückstyp du bist, ob Bünzli (Ei, Speck, Käse), Nerd (Müesli, Smoothie, Saft), Hangover (Ei, Speck, Käse, Müesli, Früchte und Pitcher Wasser) oder Waffel-Freak, hier wirst du fündig. Und glücklich. Besonders mit den Waffeln. Nimm einfach die Waffeln (vertau mir!), die sind ein Gedicht. Immer inbegriffen sind Brot, Gipfeli und Aufstrich à Discrétion.





Z am Park



Ida-, Berta-, Gertrud- und Marta-Frühstück sind mittlerweile schon fast so berühmt wie unsere Stadtheiligen. Zu Recht! Bei der Auswahl der Lieferanten wird grossen Wert auf kurze Transportwege gelegt, daher sind die Produkte immer frisch und ehrlich. Beim Kaffee orientiert man sich an der italienischen Barista-Kultur, sprich alle Kaffee-Angebote basieren auf einem Espresso. Grosses Plus: Wer nicht nur an Wochenende brunchen möchte, kommt hier auch unter der Woche auf seine Kosten.





Ziegelhütte



Momentan ist Winter, das ist auch mir nicht ganz entgangen. Aber eines Tages kommt die Wärme zurück und dann schnappe ich mir mein Velo, kämpfe mich auf den Mount Schwammendingen und nehme die verbrannten Kalorien in Form des Brunches gleich wieder zu mir. Und zwar im Quadrat. Frisches Brot aus dem Holzofen, traditionelle Brotaufstriche, geile Eier, Käse aus der Region, Filterkaffee von Black & Blaze, was soll man da noch sagen... (kann nicht reden, muss alles aufessen).





Zum Guten Glück



Ein Lokal das seinem Namen durch und durch gerecht wird. Denn ein Tag, der mit einem herzhaften Pfannkuchen beginnt, kann eigentlich nur gut werden. Aber auch sonst hat es viele Leckereien, wie die Waffeln, Pufferli oder die Frappés (die wohl zu den besten der Stadt gehören). Grosses Plus: das Fumoir. So braucht man seinen vollgefressenen Hintern nie mehr aus dem Sofa zu heben…




Weitere ausgezeichnete Frühstücksorte gibt's hier